Medenbach, 06.04.2017, von BöH/ML

Amtshilfe für Zollfahndungsamt

Zu einem tagesfüllenden Einsatz kam es am Donnerstag, als das Zollfahndungsamt Frankfurt das THW zur Amtshilfe anforderte.

In den Morgenstunden wurden drei Großfahrzeuge des THW vom Zollfahndungsamt Frankfurt angefordert. Aufgabe für die zwei MzKW und den LKW-Lbw war der Transport von mehreren Tonnen Rohtabak vom Gelände der Autobahnpolizei bei Medenbach in ein Zwischenlager. Der Tabak war auf knapp zwei Dutzend Paletten verlastet. Der dazugehörige Sattelauflieger wurde am Vortag zur Autobahnpolizei verbracht.

Nach Öffnen des Aufliegers stellte sich heraus, dass ein erheblicher Teil der Ladung verrutscht war - ein Umlagern der Paletten per Hubwagen war daher nicht mehr möglich. Mehrere hundert Säcke, großteils Rohtabak, mussten deshalb händisch umgeladen werden. Da die einzelnen Säcke nach Entfernen der Stretchfolie deutlich mehr Platz in Anspruch nahmen, wurden für das Umladen der 25 Paletten drei THW-Großfahrzeuge benötigt.

Die Zählung durch den Zoll ergab eine Gesamtmenge von über 700 Säcken Rohtabak und mehr als 400 Säcke Rindenmulch. Durch den großen Anteil an Handarbeit dauerte der Einsatz bis in den Nachmittag hinein.

Wir bedanken uns für die reibungslose Zusammenarbeit mit den Ortsverbänden Heidenrod und Hofheim und natürlich dem Zollfahndungsamt Frankfurt. Zwar sind es THW-Helfer durch diverse Hochwassereinsätze durchaus gewohnt, große Mengen gefüllter Säcke in Ketten von A nach B zu tragen. Die Art der Waren bot diesmal dennoch einen nicht alltäglichen Einsatz.

 

Im Einsatz
OrtsverbandEinheit/Fahrzeugesiehe auch

OV Wiesbaden

(1/1/2/4)

OV Hofheim

(0/1/1/2)

OV Heidenrod

(0/1/1/2)


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: