Gerätewagen Umwelt

Ein ehemaliger Rüstwagen der Berufsfeuerwehr Wiesbaden hat den Weg zum THW gefunden. In der hessischen Landeshauptstadt wird er blau lackiert als
Gerätewagen Umwelt und Unwetter eingesetzt.

Der 1986 gebaute Mercedes 1222 AF ist mit einem Ziegler-Aufbau versehen, welcher auch einige Besonderheiten aufweist und für die damalige Zeit sehr innovativ war. Dazu zählen die Hydrovac-Anlage, ein 28 kVA Aggregat sowie der bis in das Dach gezogene erste Geräteraum, in welchem Säureschutzanzüge mitgeführt wurden.

Der RW-Öl war zunächst auf der Feuerwache 1 stationiert. Vor der Übernahme
durch den THW-Ortsverband Wiesbaden wurde das Fahrzeug ab 1993 bei der
zweiten Wache in Mainz-Kastel eingesetzt. Nach der Aussonderrung durch die
Feuerwehr im Jahr 2010 sollte der Wagen eigentlich in der Spezialeinheit Bergung in ABC-Lagen, kurz SEB-ABC, im THW weiter genutzt werden. Da diese Einheiten jedoch nie vollständig aufgestellt wurden kam es nicht dazu. Somit stand der Rüstwagen den Wiesbadener Helfern alleine für ihre Zwecke der örtlichen Gefahrenabwehr zur Verfügung. In der Fachgruppe Infrastruktur fanden sich ein geeigneter Platz und auch fachkompetente Helfer, um die umfangreiche Technik zu nutzen.

Fest eingebautes Aggregat 28 kVA

Nach einer grundlegenden Restaurierung, Beseitigung der vielen Rostschäden
und Umlackierung durch die Wiesbadener Stadtwerke sowie vielen Stunden Eigenleistung im Ortsverband, um das Fahrzeug an eigene Bedürfnisse anzupassen, konnte der Neue im Juli 2012 im Rahmen der 60-Jahr Feier des THW-Ortsverbandes offiziell übergeben und in Dienst gestellt werden.

Neben den Aufgaben in der Fachgruppe Infrastruktur soll der Mercedes
insbesondere bei Unwetter- und Beleuchtungseinsätzen zum Einsatz kommen. Auf diese Anforderrungen hin wurde auch die Ausstattung ausgelegt. So steht mit dem eingebauten 28 kVA Aggregat, welches über einen Nebenantrieb angetrieben wird, genügend Dreh- und Wechselstrom zur Verfügung. Damit werden die beiden 1500 Watt Halogenscheinwerfer auf dem Lichtmast am Heck sowie die zwei mitgeführten 1000 Watt Metalldampfscheinwerfer betrieben. Ergänzt wird die Ausstattung unter anderem durch Motorsäge, Industriesauger und diverses Handwerkszeug der Fachgruppe.

800 Liter in Tank aufnehmen

Weiterhin wird die Hydrovac-Anlage über das Aggregat betrieben. Mit dieser Anlage können Flüssigkeiten aller Art aufgenommen werden. Die Feuerwehr nutzte sie, um Wasser-Öl-Gemische abzupumpen. Durch den eingebauten Ölabscheider können sogar Wasser und Öl getrennt werden.

Da der ehemalige Rüstwagen mittlerweile keine Gefahrgutzulassung mehr hat,
wird die Pumpe beispielsweise zum Leeren vollgelaufener Keller genutzt. Die Pumpe arbeitet nach dem Venturi-Prinzip. Durch einen Wasserstrahl wird ein Unterdruck erzeugt, mit dem Flüssigkeiten angesaugt werden können.

Diese können entweder in dem 800 Liter fassenden Tank im Fahrzeug aufgenommen oder mit Hilfe des Selbstentleerungsfasses umgepumpt werden. In dem mitgeführten drei Kubikmeter Auffangbehälter kann weiterhin verunreinigtes Wasser aufgenommen oder auch in jedes 200 Liter Fass umgepumpt werden.

Text aus: Peter Kring, THW Fahrzeugnews, Ausgabe 01/2014

 
GW Umwelt

Daten

BezeichnungGerätewagen Umwelt/ Unwetter
HerstellerDaimler-Benz
AufbauZiegler
PS216
Zul. Gesamtgewicht13 t
Besatzung 0/1/2-3
FunkrufnameHeros Wiesbaden 31/56