Das Technische Hilfswerk (THW) ist mit 80.000 Freiwilligen das Rückgrat des deutschen Zivil- und Katastrophenschutzes. An 668 Standorten stehen die Helfer bereit, um zum Beispiel nach Unwettern, Unglücken und Katastrophen zu helfen – national und international.

Ab dem Wintersemester 2016/2017 bietet das Competence & Career Center der Hochschule RheinMain das freiwillige Engagement beim Technischen Hilfswerk erstmals auch als Service Learning-Projekt an.


Mit der Grundausbildung des THW bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen umfassenden Einblick und vielseitig einsetzbares Wissen an die Hand. Neben technischem Fachwissen legt das Technische Hilfswerk besonderen Wert auf Teamfähigkeit und Führungskompetenzen – denn nur so kann im Einsatzfall effektiv reagiert werden. Mit Bestehen der theoretischen und praktischen Abschlussprüfung werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vollwertige THW-Einsatzkräfte.

Die Grundausbildung inklusive der praktischen Trainings umfasst zwischen 80 und 100 Zeitstunden in elf Themengebieten und findet mittwochs abends sowie an je einem Samstag im Monat statt. Das Projekt startete in der vorlesungsfreien Zeit im Februar 2017.

Der zweite Durchlauf ist für die Zeit von Dezember 2017 bis Mai 2018 geplant - entsprechende Informationsveranstaltungen finden im November, sowohl auf dem Rüsselsheimer, als auch auf dem Wiesbadener Campus statt.

 

 

 

Ansprechpartner

Bild von Mathias  Lück Mathias Lück - Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit -
- Truppführer 2. Bergung -
E-Mail: QR-Code: anzeigen

Was bisher lief

Hier findest du Berichte über vergangene Ausbildungen im Rahmen des Projektes.