Einheiten im Technischen Hilfswerk

Um den vielfältigen Anforderungen des Bevölkerungsschutzes und der örtlichen Gefahrenabwehr gewachsen zu sein, setzt das Technische Hilfswerk auf eine Kombination von universellen Bergungsgruppen und spezialisierten Fachgruppen. Die Bergungsgruppen sind mit Ausstattung und Personal in der Lage, ein breites Aufgabenspektrum abzudecken, das heißt zu retten, zu bergen, Sicherungs- und leichte Räumarbeiten vorzunehmen sowie vielfältige technische Hilfe zu leisten. Aus diesem Grund verfügt jeder Ortsverband über einen Zugtrupp, eine Bergungsgruppe sowie mindestens eine Fachgruppe. Durch die Fachgruppen erfolgt eine Spezialisierung, je nachdem, um was für ein Schadensereignis es sich handelt und was für Hilfe benötigt wird. 

Der Technische Zug, einer der drei Einheiten für Einsätze im Inland des THW, umfasst den Zugführer mit dem Zugtrupp, die Bergungsgruppe, sowie eine Fachgruppe.

Optional können dem Technischen Zug nach lokalem Bedarf auch noch weitere Fachgruppe zugeordnet werden.

Das THW ist dabei vielfältig aufgestellt, um in allen erdenkliche Katastrophen- oder Gefahrenlagen optimal agieren und helfen zu können. Aufgrund dieses breiten Aufgabenspektrum ist es unmöglich an einem Standort alle Fachgruppe, die es im THW gibt, unter zu bringen. Daher sind diverse Fachgruppen an unterschiedlichen Standorten innerhalb einer Regionalstelle stationiert, sodass innerhalb einer Regionalstelle jede Fachgruppe mindestens einmal vorhanden ist. 

Zu den fest vom THW vorgeschrieben Fachgruppen und Bergungsgruppen, gibt es je nach Region noch unterschiedliche Zusatzgruppen, die im Ernstfall für schnelle Hilfe sorgen. Diese schnellen Einsatzgruppen (SEG) entstehen durch Konzepte zur Gefahrenabwehr innerhalb eines Wirkungsbereiches des OV's. 

Im Ortsverband Wiesbaden sind daher folgende Fachgruppen und schnellen Einsatzgruppen da, um im Ernstfall zu helfen:

Er führt den Einsatz und ist die Schnittstelle zur Einsatzleitung.

Die Bergung übernimmt den "ersten Angriff" und kann in fast jeder Lage helfen.

Sie kommen, wenn Pumpen, Licht und Strom benötigt wird oder ein Feldlager errichtet werden soll. 

Die Ortung findet mit ihren Sensoren und Kameras jeden unter Schutt und Stein.

Wenn das THW aufs Wasser muss, kommen die Männer und Frauen der Wassergefahren.

Wenn schnell Licht benötigt wird und nicht viel Zeit ist, kommt die SEG Beleuchtung.